Koordinationsstelle für die Flüchtlingsarbeit in Wipperfürth

Koordinationsstelle für die Flüchtlingsarbeit in Wipperfürth

Ein Projekt unter der Leitung der Ökumenischen Initiative Wipperfürth




Aufgrund des anhaltenden Zustroms von Flüchtlingen haben Vertreter der Stadt Wipperfürth und Vertreter der Kirchen 2014 einen „Runden Tisch“ ins Leben gerufen und nach einem Weg gesucht, um insbesondere die Flüchtlingsfamilien möglichst unkompliziert einzugliedern. So entstand unter anderem die Idee, unter dem Dach der Ökumenischen Initiative Wipperfürth eine Sozialarbeiterstelle einzurichten, die als Anlaufstelle für Hilfesuchende und als Koordinationsstelle für die ehrenamtliche Hilfe dient. Die Stelle wurde im März 2015 eingerichtet und zum Herbst von einer halben auf eine volle Stelle aufgestockt. Sie wird gemeinsam von der Stadt Wipperfürth, der katholischen Kirche, den evangelischen Kirchengemeinden Wipperfürth und Klaswipper sowie der Stiftung finanziert.